Die Welt hat das große Glück, mich so ertragen zu dürfen, wie sie mich geformt hat!

Initiativbewerbung

An viele deutsche…
Arbeitsämter und Jobcenter,
Firmen und Konzerne,
Beratungsagenturen und
Wirkungsstätten der Obrigkeit
usw.

.

Sehr geehrte Damen und Herren,

nicht nur um meinen Jobcenter-Bewerbungsauflagen genüge zu tun, sondern auch auf Grund meiner sozialen Kompetenz als Vollfreizeitaktivist für das bedingungslose Grund­einkommen (BGE), möchte ich mich gerne bei Ihnen initiativ als “Sozialer Berater für den bevorstehenden gesellschaftlichen Wandel” – kurz:

Wendeberater

bewerben und hoffe auf eine Einladung für ein diesbezügliches Bewerbungsgespräch in ihrem Hause. Fairer Weise möchte ich aber darauf hinweisen, dass ich bereits (gesellschaftliche) Arbeit ohne Ende habe nur leider kein Einkommen.

Immer mehr moderne Technik und innovative Erfindungen nehmen uns vor allem in den Produktionsbereichen die Arbeit ab, wodurch auch immer mehr Menschen für soziale und kulturelle Arbeit freigestellt werden. Die Gesellschaft selbst ist aber auf Grund der systembedingten Sachzwänge kaum in der Lage, auf diese sehr positiven Entwicklungen einzugehen und entsprechend präventiv zu reagieren. Statt den Menschen zu gestatten, die über Jahrhunderte hart erarbeiteten gesellschaftlichen Errungenschaften nun auch jedem Einzelnen zu Gute kommen zu lassen, damit er sich mit seinen individuellen Fähigkeiten frei bestimmt in die Gesellschaft einbringen kann, werden immer mehr menschenverachtende Zwangssysteme installiert um so z.B. auch immer mehr Menschen in immer schärfer werdende prekäre Arbeitsverhältnisse zu drängen.

Hatte ich einmal in jungen Jahren die große Ehre gehabt am Zusammenbruch der sozialistischen Ideologie mitwirken zu dürfen, so möchte ich meine entsprechende gesellschaftliche Wende-Erfahrung nun auch in den Dienst der Abwicklung des ebenso unmenschlichen kapitalistischen Systems stellen und hoffe sehr, dass sie meine innovativ vorausschauende Handlungsweise und Beratungstätigkeit auch entsprechend finanziell zu würdigen wissen.

Weiter Informationen zu meiner Person, meinen gesellschaftlichen Aktivitäten, meiner Biographie sowie die mannigfaltigen Erfolgsberichte bezüglich meiner Bewerbungsaktion finden Sie unter… www.fielsch.de

.
Mit freundlichen Grüßen
.
Michael Fielsch
Wendeberater

.

.
Ernsthaftigkeitsbelehrung:

Sollten sich Mitarbeiter der Arbeitsämter oder Jobcenter bzw. die Institutionen an sich, bezüglich meiner innovativen Bewerbungsinitiative veräppelt vorkommen, so kann ich dazu nur bemerken…

Ihr habt doch damit angefangen!

.

.

Und wenn ich mal groß bin werde ich Wendehals-Betreuer!

.

.

Kommentare zu: "Initiativbewerbung" (52)

  1. Ralph Boes schrieb:

    Lach – bei Ihren Qualifikationen erhalten Sie sofort eine Anstellung in der Abwicklungsbehörde BRD. Vor allem haben uns Ihre Fremdsprachekenntnisse überzeugt.

  2. Ralph Boes schrieb:

    Ansonsten: Geile Aktion, diese Bewerbung an die Jobcenter zu schicken!!!
    Schlagen wir sie mit ihren eigenen Mitteln!
    Hüpf und Lach!

  3. Ich schließe mich Ihrem geschätzten Inserat ausdrücklich an und erwünsche mir einige gute Empfehlungen.

    Mein Unternehmen blickt auf eine umfassende Berufserfahrung in Ihrem Sektor zurück und würde Ihr Wirkungsspektrum gern ergänzen.

    Als AKKU MENSCH kann ich schwer an Ihnen, Herr Fielsch, kommentarlos vorbei:-)

    Meine Referenzen:
    Bewerbung bei Ursula von der Leyen (mit Antwort, die Bezug auf das Schreiben nahm),
    Existenzgründerseminare, Jobcenterbegegnungen
    solidarischer Personenschutz
    Naturtalent für öffentlichkeitswirksame Aktionen im Umweltschutz und Politikverarsche seit dem 10. Lebensjahr
    Demonstrations-Kinderbetreuung
    Außenkorrespondetin der BbG (jüngste Aktivität: Brandbrief-Versendung)
    umfassende satirische Bewerbungs- und Diskussionserfahrung

    Meine Stärken:
    Selbstdefinition und Begleitung anderer beim Entdecken dieser Stärke
    Soforthilfs- und Kooperationsbereitschaft
    Diplomatie, solang es nicht Selbstverrat ist
    nicht polarisierbar von außen
    Talent zum (sachlichen) Bloßstellen lügnerisch veranlagter oder dogmatischer Menschen
    Ich bin so erwachsen geblieben, wie ich es als Kind schon war
    begeisterungsfähig
    spontanes EInspringen und Freude an praktischen Realisierungen genau wie am produktiven Schwafeln zur Welterkenntnis.

    Literatur zum Thema

    http://akkumensch.1on.de/archives/48-Bezness-in-der-Arbeitswelt-etwas-plakativ.html

    u. v.m.

  4. Michael Molli schrieb:

    Entschuldigung aber das gibt eine umgehende Sanktion von 100% für die nächsten drei Monate (01.10. – 31.12.11) wegen mangelnder Mitwirkung an der Durchführung der Selbstversklavung. Wir können auch anders, hören Sie?

  5. cool cool micha ;O)

  6. P.H.L. schrieb:

    Klasse, werde mich damit bewerben!

  7. Für Michael Fielsch
    (der Wendeberater)

    Im Wandel der Zeit

    Alles im Leben beruht auf Wandel,
    beruht auf Eigenverbrauch und Handel.
    Dabei macht ein „HöherSchnellerWeiter“
    langfristig nicht viele Menschen heiter.

    Doch gerade Humor und Respekt
    zeigen, wie viel Qualität im Leben steckt,
    wie viel an Selbstvertrauen und Freiheit,
    an Perspektive und sozialer Sicherheit.

    Nur wer die Zeichen der Zeit versteht
    und entsprechend mit ihr weitergeht,
    der ist bereit, sich klug zu wandeln,
    erst im Denken, dann im Handeln …

    Beste Wünsche und liebe Grüße aus Sachsen!

    Jana E. Hentzschel
    http://www.fotografie-und-poesie.de

  8. “wenn der wind des wandels weht
    bauen die einen schutzmauern
    die anderen bauen windmühlen”

    neue berufe braucht das land!
    danke für die gute laune!

  9. @ Molli

    wieso eine Sanktion? Wenn dann doch eher eine Klage gegen Volksverhetzung… das Jobcenter wird sich freuen, auch wenn es für Referate mehr zahlen muss, also für’s normale Hartzen, denn damit erfüllt es Quoten.
    Wir schaffe schaffe und bewerbe (=anschaffe) hier doch tüchtig, um unsere “Hilfebedürftigkeit zu verringern”, ganz wie in den Eingliederungsvereinbarungen im Passus steht…

  10. klasse page, gut durchdacht, humor MUSS an der stelle eben sein

    lg von carmen aus berlin-mitte

  11. Sebastian schrieb:

    Statt der Unterschrift würd ich ergänzen:
    “Dieses Schreiben wurde mit Hilfe einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gefertigt und deshalb nicht unterschrieben. Für die Rechtswirksamkeit ist die Unterschrift nicht erforderlich.”

    • Schöne Idee, die ich aber auch noch persönlicher gestalten würde…

      “Auf Grund akutem Zeitmangel in Bezug auf meine Arbeitskraft, wurde dieses Schreiben mit Hilfe einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gefertigt und deshalb nicht unterschrieben. Für die Glaubhaftigkeit ist die Unterschrift nicht erforderlich.”

  12. Hatte ich einmal in jungen Jahren die große Ehre gehabt am Zusammenbruch der sozialistischen Ideologie mitwirken zu dürfen”

    Obwohl ich stark bezweifle, dass Sie in Ihrer Jugend Freude beim Mitwirken am Zusammenbruch des sozialistischen Gedankenguts verspürt hätten (wer hätte das schon), ist der Artikel mit seinem extremst satirischem Unterton ein Exempel der so genannten “innovativen” Bewerbungen sowie des Zeitgeists. Ein wenig mehr Fokus auf die eigenen Fähigkeiten wäre der exakte Treffer ins schwarze gewesen. Ich habe es trotzdem mit Freude gelesen.

    Gruß Stephan

  13. Kraut Fifth Column schrieb:

    nur ein Wort: Weg-Segeln

    “Sail Away….

    (https://encrypted.google.com/search?q=lyrics+sail+away+randy+newman)

  14. Zaina 2223 schrieb:

    Mit so einer hervorragenden Bewerbung findest Du sicher eine “Anstellung als Bewerbungstrainer beim JobCenter” und wärst damit:.., der BESTE den das JobCenter je zur Seite hatte !!! Einfach genial geschrieben und formuliert. ;) – Lachkrampf: Schüttel + Heul..-)

  15. Lupo schrieb:

    Was fürn Spinner.
    Ich fordere die ersatzlose Abschaffung von AlG 2 und den sofortigen Wiederaufbau der Mauer, damit solche Spacken in den Genuss des § 249 der ehemaligen DDR kommen.
    Gott im Himmel – was hast Du uns mit der “Wiedervereinigung” angetan ????

  16. Peter Lustig schrieb:

    Nach dem Auftritt bei Maischberger und keinen einzigen anderen Kommentar als meinen, also das sollte Anlass zum Nachdenken über das eigene Tun geben. Seien Sie froh, dass Sie derartige Freiheiten haben. In anderen Ländern wäre es ungleich härter.

    • Peter Lustig schrieb:

      OK, ist alles zensiert, daher keine Kommentare.

      • Nein! Es ist nichts zensiert. Nur werden alle Beiträge erst von Hand frei geschaltet, da die Liste der Antworten sonst zu 80 Prozent aus Spams (Werbemüll etc.) bestehen würde.

  17. Anna Feder schrieb:

    Schöner Spaß! Leider wird im Jobcenter keiner darüber lachen! Könnten Sie es verstehen, so würden sie es kaum aushalten dort zu arbeiten. Menschenwürde für jeden Menschen, Handlungsfreiheit, eigenständiges Denken und Kreativität wird ja auch diesen Sklaven nicht gestattet.
    Zudem geriete die eigene Existenzberechtigung in Gefahr, stellte man die Sinnhaftigkeit des eigenen Handelns in Frage. Urbanes Gärtnern wäre doch eine schöne Beschäftigungsverlagerung für Jobcenter- Angestellte. – Ach nein, da kann man ja schlecht Menschen in den Selbstmord treiben!

  18. MFFU schrieb:

    Verdammter Schmarotzer. Ich kriege die Krise, wenn ich so Penner wie dich sehe. Ich habe einen 12 Stunden Tag, zahle ein Haufen Steuern, nur damit du genau so Leute wie mich verspotten kannst durch deine Ignoranz. Verpiss dich am besten aus Deutschland!!! Ich hoffe dir werden alle Leistungen komplett gestrichen und du landest unter der Brücke, Ich wünsche dir wirklich die Pest an den Hals….

  19. Lupo schrieb:

    Ein wenig hart ausgedrückt, von der Sache jedoch richtig. Es ist wirklich eine Schande, dass solche Zustände geduldet werden. Hoffentlich kümmert sich das Jobcenter nach der gestrigen Sendung ein wenig intensiver um Herrn Fielsch !

  20. Lupo schrieb:

    Werter Herr Fielsch: ich habe Ihren “Auftritt” in der gestrigen Sendung verfolgt und war etwas enttäuscht ! Nach Ihrem Blog zu urteilen, sehen Sie sich ja selbst als “Retter der Witwen und Waisen” und plustern sich auf, zum “Widerstandskämpfer” gegen die “Machenschaften der Jobcenter”.
    In der gestrigen Sendung sah ich allerdings nur ein armea Würstchen, welches nach Kundtuung seiner “Ideen” ziemlich verschämt und schüchtern auftrat. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, einen kampfeslustigen Löwen zu sehen, es war aber nur eine Miezekatze. Ausser einem verschämten Lächeln hatten Sie nichts zu bieten, das ist traurig.
    Ich vertrete auch die Meinung: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Gerade Ihr gestriger Auftritt bestätigte meine Einstellung.
    Ich hoffe, dass sich Ihr zuständiges Jobcenter – wie im vorherigen Beitrag erwähnt – ein wenig intensiver mit Ihrer Eingliederung in den Arbeitsmarkt beschäftigt, da geht bestimmt noch was….
    Mit freundlichen Grüssen
    Ein ehemaliger Hartz-4-Empfänger, der sich mit Ihnen nie auf eine Stufe stellen würde !

  21. Michael Mandt schrieb:

    Unser Land braucht Vorbilder in allen Richtungen, nicht aber arbeitsscheue Subjekte wie Sie. Der gestrige Auftritt war geradezu widerlich und ekelerregend!!!

  22. Carsten schrieb:

    Schon interessant wie sich das rechte Gesockse auch in diesem Forum breit macht.
    Wenn Ihr Euren rückständigen faschistoiden Stuss von Euch geben müsst geht doch Bitteschön auf die Kommentarfunktion der BLÖD-Zeitung gegen die ich gerade wegen
    Verleumdung Strafanzeige erstattet habe- wenn Euch unser GG nicht gefällt dann seit
    ihr die STAATSFEINDE und nicht Herr Fielsch oder Herr Boes kauft euch doch ein
    One Way Ticket und reist bitteschön in Richtung China oder USA aus!!!

  23. Lupo schrieb:

    Hallo Carsten – ich finde es immer wieder interessant, dass man automatisch in die rechte Ecke gestellt wird, wenn man sich gegen Missbrauch von AlG 2 stellt. Warum kehrst Du unter den Tisch, dass in der ehemaligen DDR gegen solche Leute Haftstrafen in Arbeitslagern verhängt wurden, die sich damals so verhielten, wie Hr. Fielsch und Co.? Waren es denn damals auch Rechte in der Regierung der DDR? NEIN – es waren die Vorgänger der heutigen LINKEN, die gerade heute gegen ALG 2, die damit verbundenen Sanktionen, wettert.
    Man sollte nicht so schnell vergessen. Ich bin anerkannter ehemaliger politischer Häftling in der DDR. Ich weiss, wovon ich schreibe. Aber nur deshalb, dass ich gegen jede kommunistische oder sozialistische Idee bin, bin ich noch lange kein Rechter.
    Also sei etwas wählerischer mit Deinen Ausdrücken.

  24. Freitag schrieb:

    @Lupo dir würde ich mit Sicherheit nicht abnehmen das du ein “politischer Häftling” warst dann würdest du heute anders argumentieren!
    Du bist einer der leichtgläubigen teutschen Michels die sich von den Mächtigen gegen
    die unten aufhetzen lassen.
    Und ich habe was dagegen das man in die Linke Ecke gestellt wird wenn man den unsäglichen Reichtum anprangert den es auch gibt und gut 99% für diesen nie einen
    Finger krumm gemacht haben da dieser großteils vererbt wurde oder das Resultat von Ausbeutung ist!
    „Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: “Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!“.
    Und zur Linken schau mal wieviele CDUler ehemalige SEDler waren oder sogenannte
    Blockflöten!
    Und ein Grundeinkommen ist weder sozialistisch noch kommunistisch oder ist Götz Werner
    Kommunist?
    Reg dich mal lieber auf über die Rüstungsausgaben die Deutschland tätigt die Diktaturen
    die wir mit unseren Rüstungsexporten unterstützen gerade als agebl. “Politischer” könntest
    du dir ein Betätigungsfeld suchen!

  25. Lux schrieb:

    Die Deutschen sind doch eines der dümmsten Völker die es auf diesen Planeten gibt, seit
    sie Germanen waren bekämpfen sie sich gegenseitig, daß bemerkten bereits römische
    Historiker vor über 2000 Jahren.
    Während man in Frankreich gemeinsam auf die Strasse geht, Schulter an Schulter Arbeiter,Angestellter,Arbeitsloser und seine Solidarität miteinander zeigt hat der Deutsche
    nur Verachtung und Hass füreinander übrig-das stinkt gewaltig.
    Der Deutsche braucht immer ein Feindbild das kann ein “Hartzer” sein aber auch ein Ausländer, ein Behinderter, ein Jude oder ein Homosexueller.
    Die Deutschen haben nach 1945 nichts kapiert-die hätte man statt mit einem Wirtschaftswunder zu beglücken lieber zu humanen, demokratischen Menschen umerziehen sollen-dann hätten wir heute nicht solche abartigen Diskussionen!
    Wie sagte schon Adorno?
    „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“
    Und genau das haben wir heute 50 Jahre später !

  26. Lupo schrieb:

    @ Freitag : ob Du mir glaubst, ob ich politischer Häftling war, oder nicht, ist mir eigentlich egal. Ich bin nur froh darüber, dass mir das jetzt monatlich mit 414,- Euro “honoriert” wird, als Krimineller würde mir dieses Geld wohl kaum zu stehen. Das sei aber mal dahin gestellt, das hat mit dem Thema hier nichts zu tun.
    Ich habe nach meiner Übersiedlung in die BRD auch nicht darauf bestanden, meinen erlernten Beruf auszuüben, nein, ich habe die erste Arbeit angenommen, die mir angeboten wurde. Und zwar, um mir ein neues Leben aufzubauen. Uns das ist mir gelungen. Das ich später selbst einmal in Hartz 4 fiel, lag an einer Krankheit, die ich mir während der Haft unter dem DDR.Regime zugezogen habe. Aber bis dahin habe ich gearbeitet, ohne jemals die Hilfe des Staates annehmen zu müssen. Deshalb sehe ich auch nicht ein, dass ich heute den Teil der Hartz-4-Empfänger finanzieren soll, die sich auf unsere Kosten einen schönen Tag machen!
    Ein gewisser Teil der heutigen AlG2-Empfänger WOLLEN ja garnicht mehr arbeiten und diese Leute gehören knallhart sanktioniert. Daran wird auch die LINKE nichts ändern. Deren “Protest” gegen Hartz 4 besteht doch auch nur, um Stimmenfang zu betreiben. Sollte diese Partei jemals – was zum Glück NIE passieren wird – eine Machtposition in Deutschland erhalten, wird sich beim AlG 2 auch nichts ändern. Dann würde ich gern in die dummen Gesichter derer schauen, die jetzt so das Maul aufreissen.
    Und nochmal: WER NICHT ARBEITET; SOLL AUCH NICHT ESSEN !!!!

  27. Das Märchen vom Kapitalismus schrieb:

    Es war einmal eine Gesellschaft, die ihre Ressourcen mit einem Hilfsmittel an die Menschen verteilte, das sie Geld nannte. Dieses Geld war nicht unbegrenzt verfügbar und es diente somit der Verteilung. Für jeden Menschen der mehr Geld hatte, gab es Menschen, die zu wenig hatten. Das nannte man Wettbewerb und fand es gerecht. Um an das Geld zu kommen, gab es ein System. Ein jeder Tat etwas für einen anderen und bekam dafür Geld. In der Gesamtbetrachtung funktionierte das System nur, wenn das Geld ständig in Bewegung war.

    Ein Teil dieser Arbeit beschäftigte sich nun mit der Frage, wie die Arbeit vereinfacht werden kann, denn dadurch ließe sich Geld sparen. Das führte zu Errungenschaften, die große Teile an Arbeitsmöglichkeiten überflüssig machten. Maschinen, Computer, Roboter. In der Folge gab es mehr Menschen, die überhaupt nicht arbeiten konnten, weil nicht mehr genug Arbeit da war. Diesen Menschen wurde aus Menschlichkeit eine Lebensgrundlage von der Gemeinschaft finanziert. Da die sinnvollen Arbeitsplätze aber immer knapper wurden, erschuf man Beschäftigungen ohne Sinn, denn das System musste unbedingt aufrecht erhalten werden. Man produzierte Dinge, die keiner brauchte und verschwendete so die Ressourcen, denn irgendetwas muss ein Mensch ja tun. Als aber auch die Form der Sinnlosbeschäftigung der Menschen die steigende Zahl derer, für die es etwas zu tun gab nicht senken konnte, beschwerten sich diejenigen, die eine Arbeit hatten darüber, dass sie diejenigen, für die es keine Arbeit gab, mitfinanzieren müssen. Es folgten lange Diskussionen, in denen immer diejenigen gehört wurden, die Arbeit oder Geld hatten und diejenigen, die keine hatten, schleichend immer mehr als nutzlos betrachtet wurden.

    Schließlich einigte man sich darauf: “Wer keine Arbeit hat, soll auch nicht essen!”.
    In der Folge mussten viele Menschen dieser Gesellschaft hungern. Es gab vermehrt Krankheiten und die Sterberate stieg massiv, denn viele Menschen mussten verhungern. Gleichzeitig stieg auch die Anzahl der Straftaten, denn die “Unnützen” kämpften ums Überleben. Am Ende versank die gesammte Gesellschaft im Chaos und auch das Geldsystem konnte sie davor nicht bewahren.

    Wer war nun Schuld an dieser Missere?

    Keiner, denn alle spielten das gleiche Spiel und diejenigen die hinterfragten, wurden nicht gehört, denn das System musste aufrecht erhalten werden.

  28. gilbert schrieb:

    @Lupo für deine bornierte voll mit dummen Voruteilen und Menschenverachtung gespickten
    Meinung sollte man dich -sanktionieren- und wieder dorthin schicken wo dich schon die
    DDR hingeschickt aht!

  29. Frau Maischberger bringt es auf den Punkt:
    “…aber das zeigt doch, wenn es jemand drauf anlegt, dann ist da ne Möglichkeit zu existieren, obwohl das so nicht vorgesehen ist…” ca ab min 21 auf ardmediathek.de Das neue Hartz IV: Härter, aber fairer?.

    Wie kann es sein, das da Menschen existieren können, die sich dem System nicht anpassen? Vielleicht haben sie auch noch einen freien Willen oder ganz andere Lebensentwürfe als vom System vorgesehen? Wie das sein kann, unglaublich. Freie Menschen? Das geht ja mal gar nicht.

    Darum geht es bei der Debatte. Darum ging es bei der Sendung. Durch die Medien entstehen Wirklichkeiten in den Köpfen der Menschen. Wertmaßstäbe, Vorurteile. Wo kommen wir hin, wenn die Gesellschaft in wertes und unwertes Leben zu unterscheiden beginnt? Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen? Wäre es da nicht menschlicher, die Arbeitslosen gleich zu erschießen als sie qualvoll verhungern zu lassen? Hatten wir so etwas ähnliches nicht schonmal? Haben wir nichts daraus gelernt?

    Wenn ich sehe, wie in der Öffentlichkeit argumentiert wird, wird mir speiübel.

  30. und überhaupt:
    wer von den Schlaumeiern hat denn schon mal darüber nachgedacht, wie ungerecht es ist, dass er oder sie Arbeit hat während viele andere keine haben können?

    Wer solche Dinger vom Stapel lässt, sollte auch bereit sein, seine Arbeit (und sein Gehalt) zu teilen. @Lupo: Bist Du bereit, deinen Arbeitsplatz zu teilen?

    • sehr gute Frage. Es kenne viele Leute die sehr viel Arbeit haben, aber keiner will was abgeben, bzw. die Arbeitgeber haben Angst vor nochmehr Lohnnebenkosten.

  31. Lupo schrieb:

    @ gilbert:- nett, was Du mir wünschst. Nur leider kann Dein Wunsch nicht in Erfüllung gehen. Mein Wunsch für Dich scheint aber schon in Erfüllung gegangen zu sein. Deinem Text nach bist Du auch einer von denen, die ich so schätze.
    @ ? – teilen kann ich leider meinen Arbeitsplatz nicht mit Dir, Du kannst ihn aber zur Gänze haben. Wenn Du magst, schick ich Dir die Kontaktdaten meines ehem. Arbeitgebers. Ich bin RENTNER !!!!!! Und was die Ungerechtigkeit angeht, brauche ich mir nur täglich die Hunderte von Stellenangeboten in der hiesigen Tagespresse anschauen. Nur wird da auch etwas gefordert, wer nichts kann, ist der Dumme.
    MfG

    • Zum Thema Vorurteile: Wie kommst Du darauf dass ich einen Teil deiner Arbeit hätte haben wollen? Habe ich jemals erwähnt dass ich keine habe?

      Zum Thema Ungerechtigkeit: Du bemerkst Stellenangebote in der Zeitung. Ok. Dann überlegst Du Dir bestimmt: Na wenn es so viele Stellen gibt, warum gibt es dann soviele Arbeitslose? Wollen die gar nicht arbeiten? Und zum Schluss kommst Du darauf, dass diejenigen, die nicht arbeiten auch nicht essen sollen??? Warum? Weil sie Dir als sinnloser Balast der Gesellschaft erscheinen? Sind das Rentner nicht auch? Auch Du arbeitest nicht mehr offiziell. Ist es nicht somit nicht auch Dein eigenes Todesurteil?

      Wir sollten sehr viel vorsichtiger sein mit unüberlegten Meinungsäußerungen. Hast Du Dir mal überlegt, was wirklich passieren würde, wenn alle arbeitslosen Menschen völlig mittellos dastehen würden? Hast Du Deine Überlegung wirklich mal weiter gedacht als bis zum Ende Deines Textes?

      In diesem Sinne: Sapere Aude!

  32. gilbert schrieb:

    @Lupo hab ich mir schon gedacht nur ein Rentner hat soviel Zeit hier das Forum sinnlos
    vollzumüllen wie hoch ist eigentlich dein IQ ? 5%?! Geh doch dorthin wo du auf deines gleichen triffst ins BLÖD-Zeitungs Leserforum oder auf Fratzebook was willst du hier
    überhaupt? Rentner? hm,hm so so wie alt bist du 89 mit Nazivergangenheit?!
    Wer nichts kann ist der Dumme na klar du solltest nicht immer von deiner Person
    ausgehen, es gibt arbeitslose Lehrer,Akademiker und Ingenieure!
    Die können natürlich alle nichts haben den Abschluss einfach so bewilligt bekommen
    so schaust du schon aus, der Österreicher würde sagen schleich dich und der Admin
    sollte endlich deine hohlen Kommis löschen!
    Übrigens gehöre ich wohl kaum zu denen die du so schätzt, ich bin selbstständig und
    muss deine scheiss Rente finanzieren, ich habe was dagegen das ich die Rente von
    reaktionären Neonazis finanzieren soll du sollst selbst NICHTS mehr fressen!
    Wenn Dummheit weh tun würde, wüden die BLÖD-Zeitungsleser den ganzen Tag nur
    schreien!

  33. Lupo schrieb:

    Oh mein Gott – jetzt, wo Ihr nicht mehr weiter kommt, kommen die üblichen Beleidigungen.
    Habe ich jemals betont, ich wäre ein Rechter? Nein – nur weil ich nicht Eurer Meinung bin, MUSS ich ja ein Rechter sein.
    Und das Thema Rente: ich erhalte eine EU-Rente auf Grund einer gesundheitlichen Einschränkung, die ich in der politischen Haft erlitten habe. (Übrigens – Gilbert – ich danke besonders Dir, dass Du mir diese Rente finanzierst).
    Desweiteren lese ich weder die Bild-Zeitung noch die JUNGE WELT. Also herrscht auch da Nachholebedarf bei Euch.
    Bevor Ihr irgendwelche Tatsachen unterstellt, solltet Ihr Euch erstmal informieren. Ihr stellt alle, die gegen Sozialschmarotzertum sind, in die rechte Ecke. Das ist ja auch die einfachste Art, seine eigene Unfähigkeit zu rechtfertigen, oder?
    Gerade Ihr verbreitet hier eine Art Hetze, die den Rechten ähnlich ist (ich betone ausdrücklich das Wort “Ähnlich”), denn schon die sagten: willst Du wohl mein Freund nicht sein, schlag ich Dir die Fre… ein. Also nehmt Ihr Euch nicht viel, egal, ob Links oder Rechts.

    Zum Abschluss: Ihr werdet kaum die Einstellung der meisten Bürger der BRD ändern können, indem Ihr für Eure soziale Hängematte polemisiert. Ich werde mich jetzt und hier verabschieden, da diese Diskussion langsam unter mein Niveau rutscht. Heult ruhig weiter, ich geniesse meine Rente und mit 59 habe ich ja noch seeeehr viel Zeit dazu. Bei Euch wird sich wohl bis an Euer Lebensende finanziell nix ändern, wenn Ihr nicht mal Eure Lebensphilosophie überprüft, aber das ist Euer “Bier”. Ich werde – wenn ich mal viel Zeit habe – an Euch denken und Euch bemitleiden..
    Mit freundlichen Grüssen !!!

    • Nazis gab es auch in der DDR. Die wurden weggesperrt, wenn sie überführt wurden und waren dann politische Häftlinge…

      • Lupo schrieb:

        Niur hat der § 213 StGB DDR wohl nichts mit Nazis zu tun, oder?
        (Warum rechtfertige ich mich eigentlich vor Hartzern????)

      • weil Du ihnen gar nicht so unähnlich bist? Wirst nicht auch Du von der Gemeinschaft ernährt? Bekommst nicht auch Du monatlich Geld, dass Du nicht selbst erwirtschaftet hast?
        Du magst Deine Gründe haben (Krankheit, psychische Befindlichkeiten o.ä.) aber glaub mir, dazu muss man nicht imm DDR Gefängnis gewesen sein. Dazu reicht auch die ständige öffentliche Diskriminierung, die gesellschaftliche Haltung. Was glaubst Du, wie viele Arbeitslose einfach Angst haben sich zu bewerben weil es Leute gibt, die sie so gefühlskalt als nutzlos, schmarotzend und wertlos hinstellen?

  34. Lupo schrieb:

    Eines hatte ich noch vergessen:
    Lieber Gilbert – ab o1.o1.2o15 wirst Du Dich noch etwas mehr anstrengen müssen. Denn ab diesem Zeitpunkt wird die Höhe der Ehrenpension für erlittene politische Haft nach § 17a StreHaG um 5o,- Euro monatlich erhöht. Das bedeutet für Dich: noch mehr für mich zu arbeiten und für mich 5o,- Euro mehr im Monat. (Nachzulesen in der “SZ” vom 15.o5.2o14)
    Danke Gilbert – DANKE !

    • “…Ihr stellt alle, die gegen Sozialschmarotzertum sind, in die rechte Ecke…”
      “…indem Ihr für Eure soziale Hängematte polemisiert…”
      “…ich geniesse meine Rente und mit 59 habe ich ja noch seeeehr viel Zeit dazu…”
      “…Das bedeutet für Dich: noch mehr für mich zu arbeiten und für mich 5o,- Euro mehr im Monat…”

      ohne Kommentar

  35. Steuerzahler schrieb:

    Unfassbar, wie solche Arbeitsverweigerer den ehrlichen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen. Wir zwei sollten uns mal treffen, und mal ein wenig diskutieren… ;-)

  36. Alfred schrieb:

    “Ein Bedingungsloses Grundeinkommen geht mir zu sehr vom Guten im Menschen aus.”

    Wirklich, aber auch wirklich jede Entwicklung tut das. Einfach JEDE, und zwar nach jeder Richtung hin.
    Anders als mit einer solchen, die edelsten Empfindungen in uns rührenden Einstellung wären selbst alltäglichste Verrichtungen undenkbar. Wie könnte jemand den Tag BEGINNEN mit dem alles beherrschenden Gedanken, dass er einen schlimmen ANFANG und ein noch schlimmeres ENDE nehmen würde? Wäre es da nicht besser, sich gleich ein Messer in die Brust zu stechen?

  37. Ludwig schrieb:

    @Lupo solche Leuts wie du sind nicht nur rechts sondern es sind verkappte Nazis!
    was schon deiner Argumentation zu entnehmen ist solche wie du kriechen Hoeneß
    in den Arsch oder warum sollten zum Beispiel Steuerhinterzieher die Millionen am deutschen Fiskus vorbeileiten noch ein Lebensrecht haben die großen Schaden anrichten genau wie die Steuerverschwender die zeiten werden sich auch wieder ändern und
    dann wird es Typen wie dir die anderen Menschen das Lebensrecht absprechen schlecht
    ergehen! Du bist so doof das dich die …., sonst wüsstest du das der von
    den Jobcentern angegebene “Sozialmissbrauch” bei unter 1% liegt dagegen die Steuerhinterziehung in Milliardenhöhe liegt du einfach gestrickter Typ!
    Nochmal was willst du hier schleich dich für Menschenverachter und Nazis ist hier kein
    Platz!!! Dich sollte man an den nächsten….!

  38. Ludwig schrieb:

    @Steuerzahler ja mit dir würde ich auch gern mal diskutieren Kick in….!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.601 Followern an

%d Bloggern gefällt das: